Stadtwerke-WappenJudo SV Stadtwerke München

Damenmannschaft

Landesliga Damen 2016 (Link zur aktuellen Tabelle Judo-Landesliga Frauen Süd)

1. Kampftag: SV Stadtwerke München - SC Gröbenzell II: 8:8 (Bericht hier)

2. Kampftag: Judoteam Isartal - SV Stadtwerke München: 13:3

3. Kampftag: SV Stadtwerke München - TSV Palling: 9:7 (Bericht hier)

4. Kampftag: SC Armin - SV Stadtwerke München: 11:5 (Bericht hier)

5. Kampftag: SV Stadtwerke München - TuS Traunreut: 8:8 (Bericht hier)

5. Kampftag: TV Lenggries - SV Stadtwerke München: 10:6


5. Kampftag: SV Stadtwerke München - TuS Traunreut: 8:8 - David gegen Goliath oder auch Tabellenfünfter gegen Tabellenerster

Am 12.6. empfingen die Superheldinnen des SV Stadtwerke München die Gäste vom TuS Traunreut in der Halle des Eichenauer SV. Eine andere Kulisse für den Heimkampf, aber dennoch, dank tatkräftiger Unterstützung der Eichenauer Judokas, ein voller Erfolg. Die auf dem Tabellenplatz 1 stehende Mannschaft des TuS Traunreut war mit ihrer bisherigen perfekten Bilanz von fünf Siegen an fünf Kampftagen ein ernst zu nehmender Gegner, ging es doch für die Superhelden darum, in der Tabelle nicht nach unten zu rutschen und sich wichtige Punkte zu holen. Da ein Sieg dennoch nicht auszudenken war, wollte Teamchefin Maike eine besondere Motivation schaffen und entschied sich, bei einem Sieg gegen Traunreut für den letzten Kampftag die Haare zu einer schicken blau-schwarzen Palmenfrisur zu stylen.
Allerdings sah es in der Hinrunde so gar nicht nach einem Sieg aus. 3 zu 5 stand es nach dem ersten Durchgang für die Gäste. Die Punkte für die Superhelden konnten sich Bea und Laura beide in der Gewichtsklasse -57kg mit schönen Techniken holen und Yvonne -52kg durch ein Freilos. Bine holte nach der vollen Kampfzeit genau wie ihre Gegnerin ein Yuko, unterlag aber noch aufgrund einer Strafe.
Die Rückrunde wurde dann taktisch umgestellt. Bine, die an diesem Tag eigentlich bis 63kg abgewogen war, stellte sich der noch etwas unerfahrenen Gegnerin Johanna Pichler bis 70kg und konnte sich den Punkt sichern. Leih-Coach Holger von Eichenau fieberte mit und konnte den Mädels wichtige Tipps geben. Bis 63kg lieferte Maike sich ein Duell auf Augenhöhe mit Julia Schneider, das am Ende durch einen schönen Soto-maki-komi mit anschließendem Haltegriff von Maike entschieden wurde. Die beiden 57erinnen konnten die Leistung aus der Hinrunde wiederholen und so stand es mit dem erneuten Freilos durch Yvonne nach der Rückrunde 8 zu 8 - Unentschieden. Zusätzlich kämpfte Katy auch über die volle Zeit, verlor aber durch einen Wazari.
Demokratisch, wie wir nun mal sind, entschieden die Mädels, dass auch ein Unentschieden durch die bessere Unterbewertung (80 zu 68) als Sieg gewertet wird und Maike den letzten Kampftag am 3.7. gegen Lenggries mit Palme bestreiten muss. (Fotos werden folgen ;)) Ein herzliches Dankeschön an die Unterstützer von Eichenau, insbesondere unseren Leih-Coach Holger!

Judo Damenmannschaft 4. Kampftag Landesliga

4. Kampftag: SC Armin - SV Stadtwerke München: 11:5 - Super Stimmung, Super Mannschaft, nur leider kein Sieg.

Am 5.6. ging es für die Superheldinnen zum SC Armin. Wie schon im letzten Jahr war die Halle voll und die Stimmung großartig. Mit einer vollen Mannschaft mussten unsere Superheldinnen zum ersten Mal in dieser Saison keine Punkte kampflos abgeben. Den ersten Punkt konnte sich bis 63kg Teamchefin Maike gegen Nachwuchskämpferin Sarah B. von Armin mit einem Tani-otoshi und anschließendem Haltegriff sichern. Yvi wurde bis 63kg hochgeschoben und gab sich ihrer Gegnerin geschlagen, was den Ausgleich für die lila Sternchen von Armin bedeutete. Im Plus konnte Katy mit einer souveränen Technik gegen die deutlich schwerere Regina S. punkten. Laura ließ sich -52kg überraschen und musste sich in einem Haltegriff geschlagen geben. Unsere 57erinnen hatten heute starke Gegner und waren beide in der Hinrunde gegen Monika B. und Alina M. im Boden unterlegen. -70kg konnte Annabella auf ein 3:4 aufholen, Vanessa gab ihren Punkt an Armin ab, sodass es zur Halbzeit 3:5 für die lila Sternchen stand.
In der Rückrunde mussten Laura und Maike die beiden Punkte -63kg abgeben, die zwei Gewichtsklassen höhere Sandra F. siegte mit einem Haltegriff, während sich Maike gegen den linken Uchi-mata von Madeleine M. nicht durchsetzen konnte. Katy stand erneut Regina S. +70kg gegenüber. Taktisch konnte sie die Gegnerin an den Mattenrand stellen und wie schon in der Hinrunde mit Soto-maki-komi werfen. Bemerkenswert war an diesem Tag, dass Yvi sich in der Gewichtsklasse -52kg nicht nur aufstellen ließ, sondern auch kämpfte - nach der Babypause der erste Kampf dieser Saison. Leider hat es gegen Sara F. nicht ganz geklappt. Bis 57kg lief es in dieser Runde besser, auch wenn Bea sich gegen die starke Monika B. zum Ende nicht durchsetzen konnte, der Yuko nach der ersten Minute für eine Kontertechnik war verdient. Sabine lieferte sich ein spannendes Duell gegen Alina M., das sie mit einer schönen Haltetechnik für sich entscheiden konnte. Damit war die Entscheidung klar: 5:9 stand es, ein Sieg nicht mehr möglich. Trotzdem wuchs Vanessa über sich hinaus und konterte mit einer schönen Technik, die leider nicht gewertet werden konnte, da sie nach dem Mate angesetzt war. Somit konnte Sarah Be. das Blatt noch einmal wenden und Vanessa musste sich nach einem starken Kampf geschlagen geben. Spannend wurde es im letzten Kampf Annabella gegen Lara H. Sehr vielseitig versuchte sich Annabella durchzusetzen. Nachdem ihre erste Technik gekontert wurde konnte sie die Wazari-Wertung leider nicht mehr aufholen. Verdient wäre es gewesen, leider konnte Lara die Wertung taktisch über die Zeit bringen. Damit war das Ergebnis von 11:5 für den SC Armin verdient, jedoch nicht so eindeutig wie es auf dem Papier aussieht. Am 12.6. findet dann unser Heimkampf gegen den Tabellenführer TuS Traunreut in Eichenau statt.

Judo Damenmannschaft 4. Kampftag Landesliga

3. Kampftag: SV Stadtwerke München - TSV Palling: 9:7

In der heimischen Halle in der Lauensteinstraße ging es am 17.4. für unsere Damen in die dritte Runde der Landesliga gegen Palling. Personal geschwächt waren beide Mannschaften, so dass hier kein Vorteil für eine der beiden bestand. Vor dem Aufwärmen warteten Stefan und Maike noch mit einer Überraschung für die selbsternannten „Superhelden der Großstadt“ auf. Es gab passend zum Mannschaftsnamen neue Mannschafts-Shirts, über die sich jeder freuen konnte. So ging es motiviert in die erste Runde. -52 kg kämpfte Laura gegen Evi Oettl, wie so oft überraschte Laura nach einem langen Kampf nicht nur den Gegner mit einem wunderschönen Tomoe-nage. +70kg mussten wir an diesem Tag beide Male kampflos an die Pallinger abgeben. Ebenfalls kampflos ging der erste Punkt -70kg an Palling, wurde allerdings durch den zweiten Kampf -70kg den Vanessas Gegnerin uns schenkte wieder ausgeglichen. Unsere 57erinnen Susi und Bea kämpften stark, mussten die Punkte allerdings jeweils an Palling abgeben. Zu einem 4:4 glichen die beiden durch unbesetzt gewonnenen Kämpfe in der 63er Gewichtsklasse zum Ende der Hinrunde aus. Damit musste eine Taktik zur Rückrunde her. Irgendetwas schieben, so wie immer, oder wir belassen es einfach dabei und stellen nochmal gleich auf? Dies schien die richtige Taktik zu sein und so verliefen die ersten beiden Kämpfe wie zuvor in der Hinrunde. -70kg dann die große Überraschung, Yvonne gewinnt den Kampf kampflos, da Palling keine Kämpferin stellt. Vanessa muss den Punkt nach einem spannenden Kampf leider abgeben, dafür läuft es für unsere beiden 57erinnen dieses Mal besser und es steht 8:6 für die Superhelden. Sabine, nach langer Verletzungspause, durfte ihr Debut diese Saison gleich gegen Edith Rottenaicher geben. Sie schlug sich super und musste sich erst kurz vor Schluss geschlagen geben. Den letzen Punkt für einen schönen 9:7-Sieg schenkte uns Palling abermals. Somit gab es verdient traditionell eine Runde Sekt unter der Dusche.

Judo Damenmannschaft 3. Kampftag Landesliga

1. Kampftag: SV Stadtwerke München - SC Gröbenzell II: 8:8

„Wer steht, wie ein Superheld, fühlt sich nicht nur wie ein Superheld – er wird auch als Superheld wahrgenommen.“ (Homepage Neuroanker [http://www.redpepper.de/neuromarketingblog/blog-post/eine-frage-der-haltung]). Nach diesem Motto starteten unsere Damen in den ersten Kampftag der Landesligasaison. Und diese wissenschaftliche Studie können wir nur untermauern. Zu Gast war der 1. SC Gröbenzell, der die Woche zuvor einen 12:4 Sieg gegen den TSV Palling feiern konnte. Ein nicht zu unterschätzender Gegner also. Doch dank unserer guten mentalen Vorbereitung konnten wir in der Hinrunde ein 5:3 feiern. Die Punkte machten Bea, Susi (beide -57kg), Conny (+70kg), Katy und Annabella (beide -70kg). Die beiden 57erinnen konnten souverän mit Ippon gegen Anja Nolting und Sonja Frey punkten, wohingegen Conny erst eine Führung aufbaute und dann durch Hansokumake ihrer Gegnerin wegen Beingreifens den Sieg zugesprochen bekam. Katy und Annabella konnten den SV Stadtwerke durch vorzeitige Ippons in Führung bringen.
In der Rückrunde verließ uns dann ein bisschen das Feeling. Nachdem Bea gegen Sonja Frey fast über die komplette Zeit gehen musste, um den Punkt zu holen, konnte Susi wieder mit einem schnellen Ippon punkten. Bis 63kg sah es vorerst gut für Maike gegen Tina Dersch mit einer Wazari und Yoko Führung aus, auf die letzte Minute musste sie sich aber doch gegen einen starken O-soto-gari geschlagen geben. Conny musste den Punkt gegen Alexandra Brem abgeben. Und auch unsere beiden 70erinnen mussten beißen. Annabella konnte den Punkt gegen Kerstin Nimptsch knapp erringen, während Katy sich gegen die starke Martina Paesler geschlagen geben musste. Damit hieß es 8:8 unentschieden! Ein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis, das gemeinsam mit unseren Gästen mit Kuchen gefeiert wurde. Und somit gehen unsere „Superhelden“ am 13.3. wieder auf Tour zum JT Isartal.

Judo Damenmannschaft 1. Kampftag Landesliga

Mannschaftsausflug am 25.10.2015

Am 25.10. hieß es für unsere Damen raus aus der Halle und rauf auf den Berg! Ca. 6 Stunden waren wir unterwegs vom Jenbachtal (Nähe Rosenheim) auf den Breitenstein und wieder zurück. Noch einmal richtig Glück mit dem Wetter konnten wir den Herbst in vollen Zügen genießen und die Saison Revue passieren lassen. Bei einem großen Stück Kuchen wurde dann zurück im Tal die neue Saison geplant.

Judo-Damenmannschaft SV Stadwerke München